Neuer Senat in Bremen gewählt: Koalition beschließt Ressortaufteilung

Bremens neue Landesregierung – der Senat der Freien Hansestadt Bremen – ist am Donnerstag, 15. August 2019 in der Bremischen Bürgerschaft gewählt worden. Den neuen Senat bilden Dr. Andreas Bovenschulte als Präsident des Senats sowie als Senatsmitglieder Ulrich Mäurer, Anja Stahmann, Dr. Claudia Bogedan, Claudia Bernhard, Dr. Maike Schaefer, Dr. Claudia Schilling, Dietmar Strehl und Kristina Vogt.

Anschließend folgte die konstituierende Sitzung des Senats, in der der Landesverfassung folgend ein weiteres Senatsmitglied zur Bürgermeisterin zu wählen war. Vorgeschlagen und gewählt wurde Dr. Maike Schäfer. Darüber hinaus bestätigte der neue Senat den Beschlussvorschlag, Staatsrat Dr. Olaf Joachim als weiteres Mitglied des Senats wählen zu lassen. 

Im Weiteren wurde die Geschäftsordnung der Landesregierung mit der neuen Ressortzuteilung beschlossen. Danach setzt sich der Senat der Freien Hansestadt ab 15. August 2019 wie folgt zusammen:

Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte
Der Präsident des Senats
Der Senator für Angelegenheiten der Religionsgemeinschaften
Der Senator für Kultur

Bürgermeisterin Dr. Maike Schaefer
Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Senator Ulrich Mäurer
Der Senator für Inneres

Senatorin Anja Stahmann
Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senatorin Dr. Claudia Bogedan
Die Senatorin für Kinder und Bildung

Senatorin Claudia Bernhard
Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz

Senatorin Dr. Claudia Schilling
Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen
Die Senatorin für Justiz und Verfassung

Senator Dietmar Strehl
Der Senator für Finanzen

Senatorin Kristina Vogt
Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

 

 

Sundair präsentiert Sommerziele 2020 ab Bremen Airport

Gut zwei Wochen vor dem Erstflug und der Stationseröffnung in Bremen, präsentiert die Stralsunder Airline Sundair ihren Sommerflugplan ab Bremen Airport. Mit Zielen rund um das westliche sowie östliche Mittelmeer und am Atlantischen Ozean bietet die junge Airline Urlaubern viele Möglichkeiten für die Reiseplanung.

Mit vier wöchentlichen Abflügen (montags, mittwochs, freitags und sonntags) bringt Sundair Reisende aus Bremen und der Region direkt auf die Baleareninsel Palma de Mallorca. Im östlichen Mittelmeer bedient Sundair mit Heraklion auf Kreta, den griechischen Inseln Rhodos und Kos sowie Antalya in der Türkei insgesamt vier Ziele in zwei Ländern. Die Urlaubsgäste erreichen die größte Ferieninsel Griechenlands Kreta dreimal wöchentlich mit Sundair ab Bremen. Jeden Dienstag und Samstag hebt der Sundair Airbus A320 ebenfalls in Richtung der Sonneninsel Rhodos ab. Auch die schöne griechische Destination Kos wird ab Mai 2020 wöchentlich mit zwei Abflügen durch die Stralsunder Airline vom norddeutschen Bremen Airport angeboten. Abgerundet wird das Destinationsportfolio im östlichen Mittelmeer von Antalya in der Türkei mit jeweils einem wöchentlichen Flug. Ebenfalls im Programm findet sich auch die Kanarische Insel Fuerteventura, welche Reisende jeweils montags und freitags direkt von Bremen aus erreichen.

 „Wir freuen uns auf unsere erste ganzheitliche Sommersaison ab Bremen und bieten den Reisenden ein vielfältiges Portfolio an Destinationen für ihren Urlaub. Dazu können sich die Bremerinnen und Bremer auf eine zuverlässige Airline, guten Service, sowie 20kg Freigepäck freuen“, so Marcos Rossello, Geschäftsführer der Sundair. 

Und Flughafen-Chef Elmar Kleinert ergänzt: „Sundair fliegt kommenden Sommer ab Bremen sechs Ziele in beliebten Urlaubsregionen an, von Antalya bis Rhodos sind hier tolle Destinationen im Programm. Wir hoffen, dass aus diesen gelungenen Anfängen eine langjährige und starke Partnerschaft zwischen Sundair und Bremen Airport entsteht.“

 

 

Digitalbonus für Handwerksbetriebe: Förderung von Digitalisierung und IT-Sicherheit

Das Handwerk erwartet den Start des „Digitalbonus Niedersachsen“ am 3. September. Dabei handelt es sich um eine weitere Maßnahme der Landesregierung innerhalb des „Masterplan Digitalisierung“. Handwerksbetriebe sollten sich schon jetzt informieren, da die Zuschüsse im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel gewährt werden. Zuwendungsfähig sind Ausgaben zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen sowie zur Verbesserung der IT-Sicherheit. Zudem könnten die Schulung von Mitarbeitern zu Anforderungen der Digitalisierung am Arbeitsplatz sowie die Migration von Daten in neue Systeme Gegenstand der Förderung sein.

„Mit der neuen Förderrichtlinie möchte die Landesregierung die Digitalisierungsprozesse im niedersächsischen Mittelstand beschleunigen“, erklärt Kay Lutz Pakula von der Handwerkskammer Oldenburg. Der Beauftragte für Innovation und Technologie bietet den Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer eine weiterführende Beratung zu verschiedenen Fördermöglichkeiten an.  

„Mit dem Bonus wird einmalig ein Zuschuss in Höhe von bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bei kleinen Unternehmen und von bis zu 30 Prozent bei mittleren Unternehmen gewährt“, so Pakula. Zuständige Bewilligungsstelle ist die Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank).

Kontakt zur Handwerkskammer Oldenburg über Kay Lutz Pakula, Telefon 0441 232-214.

 

 

Brennstart für nächstes AIDA LNG-Kreuzfahrtschiff auf der Meyer Werft

Mit dem symbolischen Brennstart hat auf der Meyer Werft der Bau des nächsten Kreuzfahrtschiffes für die Reederei AIDA Cruises (Rostock) begonnen. Das Schiff ist wie die Ende 2018 abgelieferte „AIDAnova“ mit einem emissionsarmen Flüssiggas-Antrieb ausgestattet.

Den Startknopf der computergesteuerten Brennmaschine drückte Sven Fahle, Projektleiter von AIDA Cruises, gemeinsam mit dem Team der Meyer Werft. Damit startete die Produktion des nächsten LNG-Kreuzfahrtschiffes. Die Ablieferung ist für das Frühjahr 2021 vorgesehen. 2023 liefert die Meyer Werft ein drittes Schiff dieser Klasse an AIDA Cruises. 

„Wir freuen uns, gemeinsam mit AIDA Cruises und der Carnival Corporation LNG weiter als Treibstoff zu etablieren und weitere innovative Technologien an Bord einzusetzen“, sagt Stephan Schmees, Mitglied der Geschäftsleitung Projektmanagement der Meyer Werft. Für das umweltfreundliche Schiffsdesign wurde die „AIDAnova“ im August 2019 mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

Bei dieser Schiffsgeneration für AIDA Cruises werden wieder LNG-Motoren von Caterpillar / MaK eingesetzt, die die strengsten Umweltauflagen erfüllen. Bei der Entwicklung und Konstruktion dieser Schiffsklasse stand die Energieeffizienz im Fokus. Wärmerückgewinnung, innovative Elektromotoren, LED-Beleuchtung, eine Schiffsautomation und Verglasung mit der Ausrichtung auf Energieeffizienz, optimierte und biozidfreie Unterwasseranstriche zur Widerstandsreduzierung, die Gewichtsoptimierung bei der Auswahl der Materialien und viele weitere Themen wurden mit höchster Priorität bei der Planung und Konstruktion bearbeitet. Das neue Schiff für AIDA Cruises verfügt über ca. 2.600 Kabinen bei einer Größe von 183.900 BRZ. 

Außerdem teilte die Meyer Werft mit, dass das Ausdocken der „Norwegian Encore“ aufgrund der Wetterlage sechs Stunden früher startet als geplant. Ab 2 Uhr am frühen Samstagmorgen soll das neue Kreuzfahrtschiff für Reederei Norwegian Cruise Line das überdachte Baudock II der Werft verlassen. Nachdem die „Norwegian Encore“ ausgedockt wurde, wird das Schiff an der Ausrüstungspier der Werft anlegen und erhält dort seine Schornsteinverkleidung. Das Anlegen an der Ausrüstungspier ist für 5 Uhr geplant.

 

 

Jade Hochschule: Bewerbungen für Online Studiengänge noch möglich

An der Jade Hochschule können sich Studieninteressierte noch bis zum 15. September für das kommende Wintersemester für folgende Online-Studiengänge bewerben:

Regenerative Energien

Betriebswirtschaftslehre online

Tourismuswirtschaft online

Wirtschaftsingenieurwesen online

Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre online 

Alle Bewerbungen sind online im studentischen Portal ecampus möglich: ecampus.jade-hs.de 

Wer noch nicht weiß, was er oder sie studieren möchte, kann als „Gast für einen Tag“ an einem Tag der Wahl zusammen mit Studierenden einzelne Studiengänge und die Hochschule näher kennenlernen. Weitere Informationen sind hier erhältlich.

 

 

Unsere Datenschutzerklärung entsprechend der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) finden Sie hier:  https://www.i2b.de/datenschutz/

 

 

 

Newsletter abbestellen